Empfohlen von

FAZ

SPITZEN-SEKT AUS BADEN
Prickelnde Perle

Der Sekt des badischen Winzers Alexander Danner ist eine Sensation. Die neun Jahre auf der Hefe in der Flasche gereifte Cuvée wird es aber nicht mehr lange geben.

Sekt ist vielleicht noch nicht der neue Gin. Doch das Interesse an dem perlenden Getränk wächst und wächst, und spezialisierte Sekt-Händler ebenso wie Sekt-Bars gibt es auch schon. Die haben allerdings nicht die Massenprodukte in den Regalen der Supermärkte im Blick, sondern die Spitzenerzeugnisse deutscher Winzer, die sich oft an den Herstellungsweisen ihrer französischen Kollegen in der Champagne orientieren – und sich hinter denen ganz und gar nicht zu verstecken brauchen.
Raumland in Rheinhessen, Barth im Rheingau oder Griesel an der Hessischen Bergstraße sind nur einige leuchtende Beispiele. In dieser Liga spielt auch ein kleiner Erzeuger aus dem badischen Gaggenau, der sich mit unkonventionellen, im Steilhang gewonnenen Weinen unter Experten einen Namen gemacht hat: Alexander Danner. Einer eigenen, streng ökologisch ausgerichteten Philosophie folgend, versektet Danner seine Weine auch selbst – und das Ergebnis ist eine kleine Sensation, zumindest was seine aktuelle Offerte angeht.

Wie pures Gold
Das ist eine Cuvée aus fünf Weinen des Jahrgangs 2013, die sage und schreibe neun Jahre auf der Hefe in der Flasche reifen durfte, ein Verfahren, das sonst nur bei großen Jahrgangs-Champagnern Anwendung findet. Das Ergebnis ist ein Sekt, der bei einer Blindverkostung vermutlich als feiner Franzose durchgehen würde. Im Glas schimmert er wie pures Gold und entzückt mit einer feinen Perlage, die bis zum letzten Schluck prickelnd bleibt.

Der Duft dieses Sekt brut lässt erst an eine Wiese denken, was vielleicht mit den Kräuternoten zusammenhängt, aber auch reifes Obst klingt an. Im Mund dann ein Hauch von Honig und eine Ahnung von Brot, was belegt, wie perfekt die Hefe in diesen Sekt eingebunden ist, der bei aller Kraft trotzdem frisch und leicht daherkommt.

Fürwahr ein Ereignis, das am besten aus großen Gläsern genossen wird. Leider wird es diese prickelnde Perle nicht mehr lange geben. Danner hat seine Weinberge in Durbach verloren und verkauft derzeit seinen Keller ab. Seine bemerkenswerten Weiß- und Rotweine und sein famoser Sekt (45,00€ Euro je Flasche) sind über den Webshop www.danner-weingut.de erhältlich.